Ehrennachbarn

Laudatio für Edith und Eberhard Reinacher 

Es gab eine Zeit der Gleichgültigkeit im Tal der Schlange, eine Zeit des Nichts-voneinander-Wissens. 

Doch es gab Hoffnung. Ein erfahrener Seefahrer, und seine Gefährtin , die die Gefahren polarer Kälte, die Klippen an den Gestaden von Forschung , Wirtschaft und  Kultur sowie die Intrigen in der Politik kannten, landeten vor sieben Jahren an diesem besonderen Orte und beschlossen, die Saat der Gemeinsamkeit zu legen. 

Und siehe da, die von Edith und Eberhard Reinacher gelegte Saat keimte und wuchs. Sie fand en Gleichgesinnte, die ihren Fähigkeiten trauten und die Gemeinschaft der Nachbarn für Nachbarn gründeten. In dieser Gemeinschaft wuchs die Gemeinsamkeit und die Gleichgültigkeit wich. 

Jedoch nicht ohne Kampf und kleinen Niederlagen, denn Missgunst und Eigensinn spannen manchmal ihre Fallstricke.

Auch diese konnten mit der neuen Kraft des Gemeinsinns umschifft werden. 

Inzwischen wird im Tal der Schlange gemeinschaftlich gespielt, gewandert, gelesen, Sport getrieben und diskutiert.
70 Nachbarinnen und Nachbarn sind für Nachbarinnen und Nachbarn da und meinen, es ist noch mehr möglich. 

Das Schicksal ist jedoch nicht gerecht. Es traf Dich, Eberhard gesundheitlich hart und Du musstest aus der aktiven Teilnahme ausscheiden. Wir hoffen und wir wissen ebenso wie Du auch, nur vorübergehend. 

Ein großes Dankeschön EUCH BEIDEN für Euer jahrelanges Engagement. 

Edith und Eberhard, Ihr seid unsere Ehrennachbarn, die Ehrenbürger der Nachbarschaftsinitiative „Nachbarn für Nachbarn“ in der Schlangenbader Straße von Berlin Wilmersdorf. 

Diesen Titel wollen wir Euch beiden hiermit verleihen.